Insel Usedom - Urlaub und mehr ...                                           home | kontakt | impressum | datenschutz | AGB  
usedom blog  | news  |  webcam | usedombücher | usedomlinks  |   Onlinebuchung      
 
Seebäder auf Usedom
Unterkünfte
Kultur
Sport
Gaststätten
Verkehr / Anreise
Inselbilder
Veranstaltungen
Kurverwaltungen
Camping
Geschichtliches
Museen / Ausstellungen
Umgebung
Reiseberichte
Presse
Ostsee
Naturpark Usedom
 
 
 

 
 

Die Historischen Gesellschaft zu Seebad Zinnowitz auf Usedom e. V. bietet im Museum im Bahnhof in Zinnowitz in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung Zinnowitz verschiedene Vorträge zu geschichtlichen Themen an. Angaben zu den genauen Vortragszeiten entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsprogrammen der Kurverwaltung Zinnowitz.

   
     
 
Zinnowitz in Bildern 1900-1945 von Ute Spohler

Ein schöner Anlass, ein wenig Rückschau auf vergangene Zeiten zu halten, ist die 700-Jahrfeier der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes Zinnowitz. Diese Urkunde stammt aus dem Jahre 1309, in der  Bogislav IV. den Nonnen des Klosters Crummin den Besitz der Orte Tzys (Zinnowitz), Mahlzow und Crummin bestätigte.
In diesem Vortrag wird nun vornehmlich die Entwicklung des Seebades Zinnowitz vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des zweiten Weltkrieges mit Fotos aus Archiven, Ansichtskarten und Anzeigen aus den Badelisten und Prospekten der Kurverwaltung  dargestellt.
Am Anfang steht das alte Dorf  an der Straße von Wolgast nach Swinemünde. Hier lebten die Bauern, Fischer, Schmiede, Stellmachern, Bäcker, Gärtner und Gasthofbesitzer. Von hier ging die Entwicklung des Ortes aus.
Die Seebrücke, der Strand und die Promenade mit der schönen Bäderarchitektur bilden einen weiteren Teil des Vortrages. Es sind die Orte, die jeder Besucher kennt und die somit für viele Zuschauer interessant sein werden.
Einen gebührenden Platz im Vortrag erhält der Eisenbahnbau, denn er markiert eine wichtige Etappe in der Seebadentwicklung.  Auch die Schule und das Vereinsleben, die Kirche, Gaststätten und Geschäfte werden in Bildern vorgestellt.
Zinnowitzer Besucher fragen oft nach den Heimen, in denen sie als Kind ein paar schöne Wochen verlebt haben. Darum gibt es auch zu diesem Thema interessante Fotos zu sehen.
Weitere Eckpunkte in der Geschichte des Ortes waren die beiden Weltkriege.
Am Ende des zweiten Weltkrieges lag Zinnowitz mitten im Geschehen zwischen Peenemünde und Swinemünde. Das Kriegende auf der Insel Usedom brachte alles öffentliche Leben zum Erliegen. Nach dem Krieg begann auch für Zinnowitz ein weiteres Kapitel in der Geschichte, welches Thema eines weiteren Vortrages sein könnte.

Wir wünschen allen Zuschauern viel Spaß beim Entdecken und Wiederentdecken der Geschichte des Ostseebades Zinnowitz.

 
Historische Ansichten zinnowitz
   
Historische Ansichten zinnowitz
Historische Ansichten zinnowitz

 

   
Bernstein - Gold des Meeres von Bärbel Wagner

Das für seine heutige Verbreitung entscheidende erdgeschichtliche Ereignis war die Eiszeit. Dreimal schoben sich in den vergangenen 500 000 Jahren gewaltige Eismassen aus dem skandinavischen Raum nach Süden und bedeckten das nördliche Mitteleuropa. Sie trugen dabei einen großen Teil der Lockergesteine und des Waldbodens der Bernsteingebiete ab.
Wurden die Bernsteinstücke dabei nicht zerrieben, gelangten sie in die vom Eis oder Schmelzwasser gebildeten Ablagerungen, in den Geschiebemergel, in die Schmelzwassersande oder in die Sedimente der Urstromtäler. Auf diese Weise wurde der Bernstein während der Eiszeit über große Gebiete verstreut. Wurden die Lockergesteine bei der natürlichen Abtragung der Steilufer vom Wasser erfasst, gelangte der Bernstein ins Meer.

 

Bernstein
 
Bernstein
 
   
Die Stettiner Reederei Braeunlich von Matthias Gründling

"Wenn man die Oder abwärts ... mit den modernen, schnellen, die Fluten durchschneidenden Passagierschiffen der Braeunlich Reederei fährt, ... taucht auf aus der Ferne eine Insel, ein ungemein überraschend und lieblich von waldigen Höhen und hellen Sandabhängen grüßendes Eiland, die Insel Wollin ..." Nach "Besonnte Vergangenheit", Carl Ludwig Schleich, 1920
Als Wilhelm Malte, Fürst zu Putbus Anfang des 19. Jahrhunderts die ersten Badegäste nach Rügen holte, stand schon bald die Frage einer bequemeren Anreise auf die Insel zur Debatte. Nachdem am 9. August 1828 die "Kronprinzessin Elisabeth" (Stapellauf 1826) die ersten Badegäste von Swinemünde nach Lauterbach brachte, war ein weiterer Schritt zur Entwicklung des Bäderwesens in Pommern getan. Die Dievenow, Bau Nr.1 der Firma Früchtenicht & Brock, dem später weltbekannten "Stettiner Vulkan" war das erste Schiff von Braeunlich.

 
Reederei Braeunlich
Reederei Braeunlich
 
Reederei Braeunlich
Dampfer Freia
   
   
 

Historischen Gesellschaft zu Seebad Zinnowitz auf Usedom e. V.
Möwenstraße 1
17454 Ostseebad Zinnowitz

Bitte Anregungen, Ergänzungen und Berichtigungen an Frau Spohler Tel. 038377- 40536 oder Frau Frohreich Tel. 038377- 43215 Oder per e-mail an gruendli@uni-greifswald.de

 

Sie können die Historische Gesellschaft bei ihrer Arbeit unterstützen, indem Sie Ihre Spende auf das Konto- Nr. 383 002 290 bei der Sparkasse Vorpommern BLZ 150 50 500 überweisen.

Wenn Sie auf das nachfolgende Logo von Spendenportal.de klicken, können Sie bequem per einmaligen Bankeinzug uns eine Spende zukommen lassen.

spenden