Niemeyer - Holstein Atelier in Lüttenort bei Koserow

 

               

Impressum

Webcam

Buchtipps

Linkliste

Referenzen

Kontakt

home

               
  Seebäder  
   
Unterkünfte  
   
Kultur / Sport  
   
Gaststätten  
   
Verkehr  
   
Inselbilder  
   
Veranstaltungen  
   
Kurverwaltungen  
   
Camping  
   
Geschichtliches  
   
Museen  
   

      Lüttenort

 
   
Umgebung  
   
Reiseberichte  
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

TABU hatte Otto Niemeyer-Holstein auf seine Ateliertüre geschrieben, doch er war offen für alle und jeden, der sich interessierte. Sie gingen bei ihm ein und aus die Usedomer Künstler ...  Sabine Curion, Matthias Wegehaupt, Herbert Wegehaupt, Otto Manigk, Oskar Manigk ...

Geboren 1896 in Kiel, als Sohn des Völkerrechtlers Theodor Niemeyer in der Stadt der Kieler Woche aufgewachsen, muss er als junger Mann mit an die Front, erleidet nach einem Nahkampf einen Zusammenbruch, kommt zu einem Genesungsaufenthalt in die Schweiz und beginnt hier zu malen und zu zeichnen. Studien und Ausstellungen folgen, Mitte der Zwanziger geht er nach Berlin. 1930 lernt er Otto Manigk und Herbert Wegehaupt kennen. Ab 1931 beginnen Sommeraufenthalte auf Usedom in Kölpinsee und Neundorf - die Küstenlandschaft wird Hauptthema seines künstlerischen Schaffens.

1933 kauft er zwischen Zempin und Koserow ein Stück Brachland - Lüttenort. Erstes Quartier ist ein ausgedienter Berliner S-Bahn-Gepäckwagen, er wird später Herzstück des Wohnhauses. Er lebt bis 1945 zurückgezogen in Lüttenort. Ab 1935 besitzt er den Segler Orion. 1944 soll Lüttenort geflutet, die Insel geteilt werden. ONH verlässt Lüttenort mit seinen Werken auf dem Segler Orion über das Achterwasser. Die Sprengung von Lüttenort bleibt aus, ONH kommt 1945 nach Lüttenort zurück.

Es wird erstmals von einer Usedomer Malschule berichtet: ONH, Otto Manigk, Karen Schacht, Herbert Wegehaupt. Lüttenort bleibt die Jahre der DDR hinweg ein Ort der Kunst, junge Maler scharen sich um ihn, Ausstellungen, Studienreisen, 1965 wird er Professor, er distanziert sich von der Niederschlagung des  Prager Frühlings, die nationale und internationale Anerkennung wächst, 1974 Nationalpreis für Kunst (II: Klasse), 1983 das Manuskrip zum Buch"Lüttenort" wird vollendet, ein letztes Selbstbildnis bleibt unvollendet.

Otto Niemeyer-Holstein stirbt am 20. Februar 1984 in Lüttenort - er wird in Benz auf Usedom beigesetzt. Nach seinem Vermächtnis wird Lüttenort 1985 zu einem "Ort der Begegnung" ...

   
 
 
 
     
 
     
 
     

Öffnungszeiten

Sommer - 15. April bis 15. Oktober, täglich von 10.00-18.00 Uhr, Führungen durch das Wohnhaus und das Atelier 11.00, 14.00, 15.00 Uhr und nach Absprache.

Winter - 16.Oktober bis 14. April, Mi/Do, Sa/So 10.00-16.00 Uhr, Führungen durch das Wohnhaus und das Atelier 11.00, 14.00 Uhr und nach Absprache.

Atelier Otto Niemeyer - Holstein

Lüttenort, 17459 Koserow, Tel. Fax (038375) 20213, zwischen Zempin und Koserow an der schmalsten Stelle der Insel.

 

     
     


 

 

 
     
   

 

     
     
 
 
 
 

 

 

home
   Reiseführer Usedom  |  aktuell  |  Kontakt  |  SMS  |  Grußkarten  |  Linkliste  |  Porträts
Seebäder- Dörfer  |  Historisches  |  Verkehr  An- und Abreise  |  Unterkunft  |  Essen  |  Kultur / Veranstaltungen

Disco / Konzerte / Party  |  Insel - Tipps  |  Natur pur  |  Inselbilder  |  Reiseberichte

impressum ©