Wolgast - Tor zur Insel Usedom                                                                                                                Wolgast

Impressum

Usedom News

 Webcam Usedom

Usedom Links

Buchtipps

Onlinebuchung

   .
Seebäder auf Usedom
 
 
Zinnowitz
  Strandpromenade
Peenemünde
Karlshagen
Trassenheide
Insel Oie (Greifswalder Oie)
Insel Ruden
Zempin
Koserow
Kölpinsee
Ückeritz
Bansin
Heringsdorf
Ahlbeck
Świnoujście
(Swinemünde)
Usedom
Lieper Winkel
Mellenthin
Gnitz
  
Neuendorf
  
Lütow
  
Netzelkow
  
Insel Görmitz
Kaminke
Krummin
Wolgast
Świnoujście
(Swinemuende)
Karsibor
(Kaseburg)
 
Seebäder auf Wollin

Miedzyzdroje
(Misdroy)
 
 
  Unterkünfte
 
  Kultur
 
  Sport
 
  Gaststätten
 
  Verkehr / Anreise
 
  Inselbilder
 
  Veranstaltungen
 
  Kurverwaltungen
 
 

Camping


 
  Geschichtliches
 
  Museen / Ausstellungen
 
  Umgebung
 
  Reiseberichte
 
 

Presseberichte


 
  Ostsee
 
  Naturpark Usedom
 
     
   
   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

Die alte Hafen- und Residenzstadt der Pommernherzöge ist auch heute noch einen Besuch wert und als Tor zur Insel Usedom nicht nur Transitstadt für die vielen Touristen, die nach Usedom wollen. Die hübsch restaurierte Altstadt lädt zum Bummeln ein und der schön hergerichtete Hafen mit der Schlossinsel, auf der einst die Pommerherzöge residierten sind einen Besuch wert. Wer kulturhistorisch interessiert ist, der findet hier einige sehenswerte Dinge. Über Jahrhunderte Residenzstadt der Pommerschen Herzöge, in strategisch günstiger Lage am Ufer der Peene, war die Stadt nicht selten Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen der Mächte des Ostseeraumes. Das einstmals sich imposant am Ufer der Peene erhebende Schloss war ab dem 17. Jahrhundert nur noch eine Ruine - heute erinnert nur noch der Name "Schlossinsel" an die einstige Residenz der Pommernherzöge in der Hansestadt an der Peene. Die mächtige St. - Petri - Kirche zeugt noch heute vom Glanze und der Größe der einstmaligen Metropole Pommerns. Viel von den einstigen Schätzen der Pommerresidenz ist der Stadt nicht geblieben. Doch der Einfluss der Herzöge von Pommern - Wolgast ist überall in der Gegend zu spüren, besonders in der Universitätsstadt Greifswald - die Landesherren aus Wolgast waren großzügige Förderer der Universität. Geblieben ist der einstigen Residenzstadt des Greifengeschlechts die Fürstengruft mit den Sarkophagen und den sterblichen Überresten der Herzogsfamilie in der St. - Petri - Kirche zu Wolgast

 
 

   
   
 

Wahrzeichen der Stadt ist die blaue Klappbrücke, die die Peene überspannt und neben der Brücke bei Usedom und den beiden Fährverbindungen in Swinemünde wichtigster Zugangsweg zur Insel Usedom ist. Der Brückenzug führt nicht nur im Sommer zu kilometerlangen Autoschlangen, er ist auch durchaus ein imposantes Ereignis, besonders wenn eines der großen auf der in der Stadt ansässigen Peenewerft gebauten Containerschiffe die Brücke passiert oder wenn nicht selten bis zu dreißig Segelschiffe bei einer Brückenöffnung das Verkehrsnadelöhr queren.

   
   
     

Größter Sohn der Stadt ist der romantische Maler Philipp Otto Runge. Im kleine Rungemuseum der Stadt kann man sich über den in Hamburg gestorbenen Maler informieren. Ach das stadtgeschichtliche Museum, die "Kaffeemühle" in einem der ältesten Gebäude der Stadt hält manch interessante Geschichte bereit. Wechselnde Ausstellung sind  oft über die Region hinaus beachtet.

   
     

Philipp Otto Runge
"Er lebte nicht, er war ein Abendrot, verspätet aus verlorenen Paradiesen, ließ täuschend er in unsrer Nächte Rot die ahnungsreichen Schimmer fließen"
schreibt Klemens Brentano über den viel zu früh verstorbenen großen Romantiker. Und Ernst Moritz Arndt: " ... Einen Landsmann haben wir neulich verloren, einen frommen, himmlischen Jüngling, dem das Schicksal nur vergönnt hat anzudeuten, was er in gediegener Mannesfülle hätte sein können: ich spreche von dem wackeren Maler Runge, der vor einigen Wochen in Hamburg gestorben. Die Zeit, scheint es, will das Beste schnell ausstoßen ..."

   
   

   
     
     
   
   
     
     
         
Wichtige Adressen        
         
Wolgast-Information
Rathausplatz 10
17438 Wolgast

Telefon: 03836 600118
             03836 251215
Telefax: 03836 233002

stadtinfo@wolgast.de
www.wolgast.de

Rungemuseum

 



Fahrradtour in der Inselmitte

Kirche in Wolgast

   
     
         

Google